Zehn Freizeittipps für die Sommerferien - Aktuelle Pressemitteilungen - Presse - Kontakt & Service - Urlaub im Fuldatal
auf Karte zeigen
Legende schließen
Karte schließen Karte im Vollbild öffnen

Reiseplaner (0 Artikel)

Es befinden sich 0 Artikel in Ihrem Reiseplaner:

Reiseplaner drucken
  • Drucken

Zehn Freizeittipps für die Sommerferien

Während der Rotkäppchenwoche gibt es viele märchenhafte Aktionen und Mitmach-Angebote, © Rotkäppchenland Bild vergrößern
Rotkäppchen und Planwagen
© Rotkäppchenland

In der GrimmHeimat NordHessen gibt es für Familien viel zu erleben.

Endlich Sommerferien! Und damit Zeit für spannende Erlebnisse: Klettern gehen, einen Tag lang zum Waldläufer werden, altes Handwerk entdecken oder Rotkäppchen treffen - mit diesen Freizeittipps für die ganze Familie werden die Sommerferien in der GrimmHeimat NordHessen zu einer erlebnisreichen Zeit.

1 Entlang der HandwerkErlebnisroute im Mittleren Fuldatal öffnen regelmäßig Betriebe ihre Türen für Besucher. Zum ersten Mal gibt es nun in den Ferien  die „HandwerkErlebnisroute für Kinder“. Am Mittwoch, 20. Juli, und am Donnerstag, 21. Juli, gibt es Führungen und Mitmach-Angebote für Kinder und Familien. So wird auf dem Rittergut Binsförth gemeinsam Marmelade gekocht, der Hof Sonnenei in Alheim-Heinebach lädt zur Hofbesichtigung und zeigt, wo die Bio-Eier herkommen, beim Kerzentunker in Fürstenhagen können Kinder Kerzen machen und die Sterkelshäuser Korbflechterei stellt ihr selten gewordenes Handwerk vor. Für einige der Angebote ist eine Anmeldung erforderlich.

http://www.handwerkerlebnisroute.de/

2 Waschbär, Wolf und Wisent sind im WildtierPark Edersee zu Hause. Kinder ab sieben Jahre können diese Tiere aus nächster Nähe erleben und einen „Tag mit dem Tierpfleger“ verbringen. Tiere füttern und Gehege säubern steht dann auf dem Programm. Nebenbei verrät der Tierpfleger viel Wissenswertes über die heimischen Wildtiere, die im WildtierPark Edersee zu Hause sind. Und wenn der Tierpfleger seine jungen Gehilfen entlässt, bleibt noch ausreichend Zeit, den 80 Hektar großen Park gemeinsam mit der Familie zu entdecken, zum Beispiel die Schaufütterungen oder die Greifvögel-Flugschau.

Die Veranstaltung „Unterwegs mit dem Tierpfleger“ wird während der Sommerferien an folgenden Terminen,  jeweils von 10 bis 13 Uhr, angeboten: 19. Juli, 26. Juli, 2. August, 9. August, 16. August, 17. August und 23. August. Die Teilnahme kostet fünf Euro. Die Nachfrage ist erfahrungsgemäß hoch, die Zahl der Plätze begrenzt, der Nationalpark empfiehlt deshalb eine frühzeitige Anmeldung unter Tel.: (05621) 75249-0, info@nationalpark.hessen.de.

www.nationalpark-kellerwald-edersee.de

3 In der Region rund um Schwalm und Knüll ist das Rotkäppchen der Brüder Grimm zu Hause. Denn nach alter Tradition der Schwälmer Tracht tragen hier junge, unverheiratete Frauen eine rote „Betzel“, also ein Käppchen, auf dem Kopf. Vom 17. bis 24. Juli findet in der Region die Rotkäppchenwoche statt mit vielen märchenhaften Aktionen. Kinder können mit Rotkäppchen durch den Wald streifen, Märchenfiguren töpfern, mit der Kräuterfrau Kräuter sammeln und geheimnisvolle Mixturen mischen und an einem Märchenrätsel teilnehmen. Zum Abschluss der Aktionswoche gibt es am Sonntag, 24. Juli, den großen Rotkäppchentag in Frielendorf. Dort werden auch „Rotkäppchens Dorfmeisterschaften“ ausgetragen, an denen Kinder bis zwölf Jahre gemeinsam mit ihrer Familie teilnehmen können.

www.rotkaeppchenland.de

4 Bei schönem Wetter heißt es in den Ferien: Nichts wie raus in die Natur, zum Beispiel zum Klettern. Im Kletterwald Leuchtberg in Eschwege werden schon die Jüngsten an das Klettern herangeführt. Für Kinder ab fünf Jahre gibt es hier einen Kinderkletterpfad. Der Pfad aus heimischen Baumstämmen bietet viel Spielraum, um individuell zu klettern. Auch für Erwachsene ist das ein großer Spaß. Neben dem Kinderkletterpfad bietet der familienfreundliche Naturhochseilgarten am Fuße des Eschweger Leuchtbergs auch fünf unterschiedlich schwere Parcours an, die über Brücken, Netze und Baumstämme führen. Der Kletterwald ist während der Ferien jeweils mittwochs bis sonntags von 10.30 bis 18 Uhr geöffnet.

www.kletterwald-leuchtberg.de

5 Rund um den Edersee gibt es für die kleinen Feriengäste in den nächsten Wochen ein buntes Unterhaltungsprogramm. So macht Frau Eder mit ihrem „Seemobil Kunterwegs“ immer dienstags und mittwochs ab 14 Uhr an verschiedenen Spielstätten halt. Die Clownin überrascht Kinder mit ihren sonderbaren Einfällen, zum Beispiel hängt sie die Kochlöffel und Töpfe zum Trocknen auf die Leine. Ihren ersten Auftritt hat Frau Eder bei der Eröffnungsveranstaltung am Dienstag, 19. Juli, auf dem Staumauer-Vorplatz. Dort gibt es dann ab 14 Uhr auch Spiel und Spaß beim Kinderschminken, auf der Hüpfburg, an der Kletterwand und auf der Riesenrutsche. Kreative Mitmach-Angebote bietet in den Ferien der „Ferienspaß am Edersee“, zu dem das mobile Team von „Kirche unterwegs“ und der Edersee Touristic einladen. Der „Ferienspaß am Edersee“ findet immer montags um 14 Uhr an der Segelschule Rehbach statt sowie donnerstags und samstags um 10.30 Uhr am Camping- und Ferienpark Teichmann.

www.edersee.com

6 Selbst in der größten Sommerhitze ist es unter Tage angenehm kühl – das gilt auch für die Besucherbergwerke in der GrimmHeimat NordHessen. Zum Beispiel für das ehemalige Kupferbergwerk Bertsch im Schneewittchendorf Bergfreiheit bei Bad Wildungen oder das Besucherbergwerk Grube Gustav im Naturpark Meißner-Kaufunger Wald. Und auch im Goldbergwerk in  Korbach-Goldhausen herrschen kühle Temperaturen. Also Helm auf, Schutzjacke und Gummistiefel an und hinein in die Gänge. Bei einer Führung erfahren Besucher Wissenswertes über viele Millionen Jahre Erdgeschichte und auch über die kräftezehrende Arbeit mittelalterlicher Bergleute. Eine Anmeldung ist im bürger-Büro Korbach möglich unter Tel. (05631) 53232. Die erforderliche Schutzkleidung wird gestellt.

www.goldhausen.de

7 Der Wildpark Knüll weckt in den Ferien die Abenteuerlust. Zum Beispiel werden Kinder am Mittwoch, 3. August, für einen Nachmittag zu Waldläufern. Von 14 bis 17 Uhr machen sie Feuer, kochen gemeinsam, bauen eine Hütte und lernen die einheimischen Tiere und ihre Verhaltensweisen kennen. Das Angebot richtet sich an Kinder im Alter von acht bis 13 Jahre, eine Anmeldung ist bis 28. Juli möglich. Ebenfalls im Ferienprogramm: Eine Vollmondführung am 19. August und das dreitägige Ferienangebot „Nah am Wald“ vom 22 bis 24. August.

www.wildpark-knuell.de

8 Rund um ein kleines Holzhaus vor den Toren Naumburgs summt und brummt es immerzu. Denn in der Hummelwerkstatt Naumburg, mitten im Naturpark Habichtswald, sind zahlreiche Hummelvölker zu Hause. Für Kinder ein Erlebnis: Sie können die Insekten und ihre Nester in den Schauanlagen aus nächster Nähe beobachten. Die Hummeln können ihr Nest über Röhren verlassen und im angrenzenden Hummelgarten auf Nahrungssuche gehen – der Garten ist ein wahres Paradies für die fleißigen Nektarsammlerinnen. Seit 2005 wird die Hummelwerkstatt ergänzt durch zwei Ameisen-Terrarien der Ameisenschutzwarte Hessen. Die Hummelwerkstatt ist mittwochs von 15 Uhr bis 17 Uhr geöffnet, samstags und sonntags von 14 Uhr bis 16 Uhr. Der Eintritt kostet drei Euro pro Person, Kinder zahlen einen Euro.
http://www.naumburg.eu/de/tour/natur-informationszentrum/hummelwerkstatt.html

9 Ein tolles Erlebnis für kleine Ritter: Auf der Tannenburg bei Nentershausen im Werratal wird das Mittelalter lebendig. Die Burgbesatzung vom Verein Lebendige Burg zeigt, wie das Burgleben früher aussah. Der Torwächter begrüßt Besucher mit misstrauischem Blick, in der Gesindestube gibt es altes Werkzeug zu sehen, in der Backstube wird der Lehmbackofen angeheizt. Zimmerei, Schmiede und Töpferei präsentieren mittelalterliches Handwerk und die Burgküche bewirtet die Besucher mit Gerichten, deren Zutaten bereits im Mittelalter bekannt waren. Wer noch tiefer eintauchen will ins Mittelalter, kann höfische Tänze erlernen, an einem Turnier der Bogenschützen teilnehmen oder mit dem Wildhüter ein Mahl einnehmen.

www.tannenburg.de

10 Ein Tipp für Nachwuchssportler: In Willingen gibt es ein Mountainbike-Netz für Kinder. Die vier ausgeschilderten Touren sind mit Tiersymbolen gekennzeichnet, die Fahrer folgen den Spuren von Vogel, Eichhörnchen, Hase und Bär. Bei der Eichhörnchen-Tour geht es beispielsweise flink und schnell den Berg hinab, die Bären-Tour ist gemütlich, erfordert aber Kraft und Ausdauer. Das Besondere: Unterwegs können sich Kinder und ihre Eltern für unterschiedliche Strecken-Varianten entscheiden, die in drei verschiedene Schwierigkeitsgrade unterteilt sind. Das MTB-Netz für Kinder ist ein sportliches Vergnügen für die ganze Familie, alleine fahren sollten die jungen Mountainbiker die Touren nicht.

www.willingen.de

© Tourismus-Service Erlebnisregion Mittleres Fuldatal - 36199 Rotenburg a. d. Fulda - Tel. +49 (0) 6623 91 36 442 - E-Mail